7 Tipps für selbstgemachte Wollehalter

Wer kennt es nicht? Das Wollknäuel verheddert sich, es rollt auf den Boden oder du musst die Arbeit ablegen, um das Knäuel aufzurollen. Ich zeige dir, was du dir ganz leicht selbst basteln kannst, um das zukünftig zu vermeiden.

Wer hält meine Wolle?

Du bist unterwegs und strickst im Zug. Du ziehst an deinem Wollknäuel und es rollt auf den Boden – unangenehm, unhygienisch und nervig. Um das Problem zu umgehen, kannst du dir einen Behälter basteln, der dir hilft das Problem zu lösen.

Was macht eine Wollehalter?

Ein Wollehalter sorgt dafür, dass deine Wolle sich nicht verheddert, sondern geordnet zusammenbleibt. Das Knäuel liegt in einem Behälter, der zudem dafür sorgt, dass es nicht wegrollt.
Es gibt speziell angefertigte Knäuel Halterungen oder Schalen aus Ton oder Porzellan. Du legst dein Knäuel in die Schale und ziehst den Faden durch die vorhergesehene Öffnung. Die Wolle bleibt in der Schale liegen und du kannst in Ruhe stricken oder häkeln ohne auf das Knäuel achten zu müssen. Der Nachteil der Schalen ist der Preis. Natürlich sind die Preise gerechtfertigt, da sie oft in Handarbeit aus Ton hergestellt werden, gebrannt und bemalt sind. Wer sich jedoch noch nicht sicher ist, wie er mit einer Schale oder Halterung arbeiten kann, sollte eine günstigere Alternative ausprobieren.

Welche Wollehalter gibt es?

Ich werde dir zeigen, wie du schnell, einfach und ohne größere Hilfsmittel deinen eigenen Wolle-Halter basteln kannst. Bei fast allen Ideen brauchst du eine Schere. Wolle und Nadel sollten griffbereit liegen, damit du dein Bastelwerk gleich ausprobieren kannst.

Die Ideen habe ich für dich vorbereitet:

  1. CD Box
  2. (Schuh-) Karton
  3. Sieb
  4. Café to go Becher
  5. Teekanne
  6. Trichter
  7. Klopapier Rolle

1. CD Box

Die vom Aussterben bedrohte CD-Box erhält eine neue Bestimmung. Nimm eine Box und leere sie. Schneide ein kleines Loch in den Deckel, genau in die Mitte. Raue Stellen sollten sorgfältig abgeschnitten werden, damit die Wolle gut darüber gezogen werden kann, ohne hängen zu bleiben. Stülpe das Knäuel über die CD-Halterung und fädle den Anfang des Knäuels durch das Loch des Deckels. Verschließe die Box mit dem Deckel und schon kann es losgehen mit dem Häkeln.

2. (Schuh-) Karton

Je nach dem, wie groß dein Wollknäuel ist, eignet sich die Methode besonders gut für große Knäuel. Schneide einfach ein Loch entweder in den Deckel oder in eine Seitenwand der Box. Wollknäuel rein, Anfangsfaden suchen, durch fädeln, Deckel drauf und ran an die Nadel.

Wem ein einfacher Karton zu langweilig ist, kann zu einer Taschentuch Box greifen – die sind schön bunt und das Knäuel kann von oben reingelegt werden. Ein Loch wird in die Seitenwand geschnitten.

3. Sieb

Das Sieb ist wohl die einfachste und schnellste Art der Halterung. Einfach ein Sieb aus der Küche holen und das Wollknäuel reinlegen. Der Beginn des Fadens wird durch eines der Löcher gezogen und es kann schon mit dem Stricken gestartet werden.

4. Café to go Becher

Damit habe die umweltunfreundlichen Becher haben wenigstens noch einen weiteren Sinn und werden nicht gleich weggeschmissen. Reinige den Becher nach dem Trinken sorgfältig und trockne ihn. Dann kannst du dein Knäuel reinlegen. Der Becher hat bereits ein Loch für den Strohhalm, daher musst du nichts mehr schneiden und deine Wolle-Halterung ist fertig.

Wollehalter

Smoothie oder Frappucino Becher eignen sich besonders gut, sie sind größer und du siehst die Wolle von außen.

5. Teekanne

Fast jeder hat eine Kanne zu hause. Lege das Knäuel in die Öffnung und versuche den Faden durch das Gießloch zu fädeln. Zugegeben, die Methode erfordert Geschick und Fingerspitzengefühl. Lohnt sich aber und sieht toll aus.

6. Trichter

Wer an einem Ort häkelt, wo etwas an einer Wand oder ähnlichem angebracht werden kann. Kann auch zu einem Trichter greifen. Viele Trichter haben auch eine Halterung, sodass er an einen Heizkörper gehängt werden könnte. Dazu muss das Knäuel nur reingelegt werden und der Anfang wird durch die Öffnung nach unten gezogen.

7. Klopapier Rolle

Die Wolle auf eine Klopapier Rolle aufzurollen ist zwar etwas umständlicher, aber sehr praktisch. Im ersten Schritt rollst du dein gesamtes Knäuel ab und rollst es auf die Rolle auf. Dann befestigst du die Rolle an einer Klopapierhalterung und kannst sogar auf dem stillen Örtchen stricken 😉

Einige der Vorschläge kannst du auch außer Haus verwenden, wenn du unterwegs bist.
Ich wünsche dir viel Spaß beim Nachmachen und vielleicht hast du auch eine andere Idee, wie man sein Wollknäuel gut befestigen kann.